Chrylasis Webster

Aus Starfleet Germany: Wiki



Chrylasis Jhing Webster


Nopic 05.png
Chrylasis Jhing Webster
Status PC
Spieler Straw29
Dienstliche Informationen
Rang Ens blue.png
Posten CWI
Stationierung USS Raidon
Physische Beschreibung
Spezies Hybrid
Geschlecht weiblich
Größe 1,66 m
Gewicht 53 kg
Hautfarbe grünlich
Haarfarbe blau
Augenfarbe blaugrün
Biographische Informationen
Geburtsort Unbekannt
Eltern Charly Webster, Jhing T'Nel
Geschwister Keine bekannt
Familienstand ledig, single
Ehegatte Keine
Kinder Keine
Fachgebiet Biologie
Akademieabschluss 2414
Politische informationen
Buergerschaft Föderation
Wohnsitz USS Raidon
Zugehoerigkeit Sternenflotte


Lebenslauf

Frühe Jahre

Wo und unter welchen Umständen Chrylasis zur Welt kam ist nicht genau bekannt, doch da ihr Name lautet wie ein Planet, wo sich ihr Vater gerade in Haft befand, könnte es sein, dass sie auf Chrylasis 16 geboren ist.

Ein kleiner Planet, der von Handel mit Silizium lebt und kein Mitglied in der Föderation ist. Dies rührt daher, dass Chrylasis 16 sich nur unweit der neutralen Zone befindet und die Bewohner immer in der Angst leben, dass ein zu nahes Verhältnis zur Föderation unliebsame Gäste auf dem Plan rufen könnte.

Chrylasis wächst alleine mit ihren Vater auf. Ein Scharlatan und Dieb, der in mehreren Sektoren gesucht wird und wurde.

Ihre Mutter lernt sie nie kennen.

Sie sei das Produkt einer einzigen Nacht. Wie es dazu kam oder was dazu führte, darüber gibt es unterschiedliche Fassungen ihres Vaters. Mal sei es eine romulanische Prinzessin gewesen, dann wieder eine Agentin, die sich hoffnungslos in ihn verliebte. Einzig was sie selbst vermutet, da sie auch typische Merkmale einer Romulanerin oder Vulkanerin hat, dass eine dieser Spezies an ihr mitbeteiligt war. Doch die Wahrheit über ihre tatsächliche Herkunft, darüber schweigt ihr Vater bis heute. Er ist ebenfalls ein Mischmasch aus völlig unterschiedlichen Spezies.

Auch sein Vater hat sich als Dieb und Betrüger durchgeschlagen gehabt.

Nachdem ihr Vater unter mysteriösen Umstanden aus dem Gefängnis entkommen konnte, begann er damit mit seiner Tochter, die bekannte Galaxis zu bereisen und zu betrügen.

Chrylasis lernte somit früh was es hieß, immer auf der Flucht zu sein und niemanden zu vertrauen kennen.

Doch dann veränderte sich ihr bisheriges Leben schlagartig.

Mit knapp zehn Jahren, war

Chrylasis schon kurz dabei ihre Lebensweg ähnlich zu gestalten, wie es ihr Großvater und Vater taten und getan hatten. Sie war geschickt darin, andere auszuspionieren und dann auszunehmen.

Ihr Vater wurde bei einem seiner Coups auf Autris 4 festgenommen und musste eine weitere Haftstrafe verbüßen. Chrylasis blieb alleine zurück und versuchte sich selbst durchzuschlagen. Ihr Vater hatte ihr schon einiges beigebracht, trotzdem wurde auch sie kurz nach seiner Festnahme aufgegriffen.

Sie hatte versucht, einen jungen Mann zu bestehlen, der sich leider als jemand vom Starfleet entpuppte und dazu noch ein Sicherheitstyp. Er war in Zivil unterwegs gewesen und hatte auf Autris 4 Landurlaub gehabt.

Chrylasis drohte nun ebenfalls eine lange Haftstrafe.

Doch sie hatte Glück im Unglück.

Der junge Mann, den sie versucht hatte zu bestehlen, interessierte es, warum eine so junge Frau versucht hatte ihn zu berauben und warum sie es getan hatte. Er nahm Kontakt zu ihr aus und erfuhr so etwas von ihrer Geschichte.

Zuerst misstraute Chrylasis ihn, doch je näher sie ihn kennenlernte, desto mehr erkannte sie, dass er nichts Böses im Sinn hatte. Sie begann ihm von den Reisen mit ihrem Vater zu erzählen, wobei sie natürlich ausließ, was sie dort gewollt oder getan hatten.

Fasziniert hörte er ihr zu und erkannte in ihr etwas, was Chrylasis erst später erkennen sollte. Die junge Frau verfügte über eine hohe Intelligenz und Einfühlsvermögen in andere Völker. Sie war teilweise auf den beschriebenen Planten nicht mal wenige Tage geblieben, trotzdem konnte sie ihm haarklein alles beschreiben, was sie gesehen hatte.

Er beschloss sich für sie einzusetzen und in eine andere Haftanstalt verlegen zu lassen, näher am Föderationsraum heran. Doch sein erster Versuch missglückte und zuerst blieb Chrylasis auf Auris 4. Auch weil ihr Vater sich dagegen aussprach. Er wollte nicht, dass seine Tochter weit weg von ihm war.

Der junge Mann suchte bei seinem nächsten Landurlaub den Vater von Chrylasis auf und erzählte ihm, was seine Tochter für ein Potenzial mitbrachte und er es für eine Verschwendung hielt, sie ein Leben lang als Diebin leben zu lassen. Ihr Vater sah das natürlich völlig anders, erkannte aber etwas anders. Nämlich seine Chance darauf, seine Haftstrafe zu verkürzen und angenehmer werden zu lassen.

Er stimmte also zu, dass seine Tochter in ein Föderationsgefängnis verlegt werden sollte, verlangte aber das selbe für sich. Tatsächlich, nach etlichen vergeblichen Versuchen bewerkstelligte der junge Mann dies für beide. Wie und was er dafür getan hatte, erfuhr die junge Frau nicht.

Chrylasis kam in eine Haftanstalt für junge Straffällige auf der Erde und es wurde versucht sie resozialisieren. Zum ersten Mal in ihrem Leben besuchte sie eine Schule und hatte so etwas wie einen geregelten Alltag. Natürlich fiel ihr das nicht leicht und zu Anfang hatte sie große Schwierigkeiten, genauso wie der Rest ihrer Mithäftlinge.

Chrylasis begriff zunächst nicht, was es ihr bringen sollte, sich einzubringen oder auch andere nicht zu bestehlen. Ihr vorheriges Leben hatte ihr Vater bestimmt und seine Ansichten steckten noch tief in der jungen Frau drin.

Traue nur dir selbst.

Nimm dir das was du willst und dann renne.

Das waren immer seine Leitsprüche gewesen.

Der junge Mann besuchte sie sooft er nur konnte.

Er seinerseits begann ihr nun von seinen Abenteuern zu erzählen und was es für ihn bedeutete ein Mitglied von Starfleet zu sein. Er weckte unbeabsichtigt oder nicht, dass auch Chrylasis sich begann zu wünschen, Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Das alles klang für sie, wie die Märchen, die ihr Vater ihr als Kind erzählt hatte. Eine Welt ohne Misstrauen und der ständigen Angst, umgebracht zu werden.

Zum ersten Mal in ihrem Leben wollte sie ein Teil von etwas sein. Sie begriff, dass sie dafür etwas tun musste und begann damit alles was sie kriegen konnte zu lernen.

Sie hatte ein Ziel, ebenfalls zum ersten Mal in ihrem Leben.

Ihr Wunsch zur Sternenflotte zu gehen, erfreute das Herz des jungen Mannes und er tat seinerseits alles dafür, sie weiter darin zu befeuern. Doch so einfach war ihr Vorhaben natürlich nicht.

Chrylasis Haftstrafe dauerte, trotz Verkürzung, noch etliche Jahre und sie würde damit nicht vor ihrem fünfundzwanzigsten Lebensjahr an der Akademie beginnen können. Der junge Mann aber hatte die Befürchtung, dass seine junge Freundin, dann ihr Ziel aus den Augen verloren hatte und in alte Verhaltensweisen zurückfallen könnte. Er glaubte, die Disziplin und das es sie dort eine sinnvolle Aufgabe haben würde, täten ihr gut.

Doch noch ein zweites Problem gab es. Chrylasis galt nicht als Mitglied der Föderation und normalerweise nahm die Akademie niemanden außerhalb dessen an. Außer in bestimmten Härtefällen. Doch da fiel sie raus, auch durch ihre Haftstrafe.

Es gab nur einen Weg.

Wieder wurde der junge Mann vorstellig bei ihrem Vater und erfragte, ob er dessen Tochter adoptieren könne, um ihr so zu ermöglichen, dass sie als Mitglied der Föderation galt.

Was er ihren Vater dafür versprach,erfuhr Chrylasis nicht. Aber tatsächlich stimmte er nach mehreren Wochen zu. Ihr Verhältnis zu ihm, war seit der Festnahme lange schon gestört. Später umso mehr, dass er nach seiner Freilassung, sich nicht die Mühe machte seine Tochter zu besuchen, machte ihr gegenseitiges Verhältnis immer schwieriger.

Der junge Mann schaffte es ihre Strafe erneut zu verkürzen und das sie den Rest an der Akademie absitzen konnte.

Chrylasis war nun endlich am Ziel ihrer Träume und gab sich alle Mühe ihren jungen Mentor nicht zu enttäuschen.


Akademiejahre

Doch die Akardermiejahre gestalten sich im zwischenmenschlichen Bereich als schwierig. Die junge Frau hatte gerade im zwischenmenschlichen Bereichen noch große Defizite. Auch ihre Vergangenheit holte sie immer wieder ein. So mancher verstand nicht, warum eine Verbrecherin, die sogar verurteilt worden war, Teil von Starfleet werden konnte.

Aber trotz aller Widerstand und Schwierigkeiten, ging Chrylasis ihren Weg. Immer mehr erkannte sie auch, dass was ihr junger Mentor schon vorher gesehen hatte, nämlich das ihr Weg in die Wissenschaft führte.

Ihre natürlich Begabung gut zu beobachten und ein fotografisches Gedächtnis sorgten dafür das sie beschloss Biologin zu werden.

Schließlich schaffte sie es die Akademie zu beenden.

Sie galt in der Welt der Wissenschaft schon jetzt als jemand, der bahnbrechende Erkenntnisse bringen würde und als so etwas wie ein Shootingstar in dieser Szene. Trotzdem immer wieder war Chrylasis Anfeindungen auf Grund ihrer Vergangenheit ausgesetzt.

Denn auch ihr Vater setzte sein Lebenswerk fort und bestahl, belog und beklaute den Rest der bekannten Galaxis.

Der Kontakt zu dem jungen Mann besteht nach wie vor. Er empfahl Chrylasis sich für die Mission der Raidon zu bewerben.


Dienstlaufbahn (optional)

2407 Cdt4 blue.png Eintritt in die Sternenflottenakademie
2410 Cdt1 blue.png Abschluss der Grundausbildung an der Akademie
2414 Cdt1 blue.png Abschluss des weiterführenden Studiums der Biologie an der Akademie
2415 Ens blue.png Beförderung zum Ensign
Ens blue.png Versetzung auf die USS Raidon


Besondere Fähigkeiten

Hobbies

Lesen.

Ansonsten hat Chrylasis noch kein richtiges anders Hobby für sich finden können. Ihr Interesse galt zunächst ihrem Studium.


Medizinisches Profil

Chrylasis hat einige alte Verwundungen, sowie durch Stich oder Waffen zugefügt.

Sie wurde mehrmals auf der Reise mit ihrem Vater verletzt. Diese äußern sich in alten Narben Richtung Bauch.

Ansonsten gilt sie als gesund.

Allergien sind bisher nicht bekannt.

Chrylasis verfügt über ein fotografisches Gedächtnis.

Allerdings durch das Selbstverständnis ihrer Vorfahren ernährt sich Chrylasis neuerdings vegetarisch.


Psychologisches Profil

Chrylasis ist was Fremde angeht stets vorsichtig. Noch immer traut sie den meisten Menschen nicht wirklich über den Weg. Auch wenn sich dies mittlerweile immer weiter bessert. Zusammenarbeit mit anderen fällt ihr in bestimmten Bereichen schwer, auch wenn sie bemüht ist, es sich nicht anmerken zulassen.

Durch ihre Vergangenheit tritt sie stets charmant, freundlich, zuvorkommend und höflich auf.Sie hat gelernt, dass dadurch sich die meisten Mitmenschen öffnen und sie oft auch die Informationen bekommt, um ihr Gegenüber einschätzen zu können.

Man merkt ihr das Unbehagen gegenüber anderen selten an. Zumeist ist es auch Chrylasis die ein Gespräch beginnt, obwohl es ihr eigentlich nicht behagt. Sie ist noch immer gut darin, ihre wahren Gefühle und Motivationen zu verstecken.

Wenn sie allerdings Zutrauen und Vertrauen gefasst hat, lernt man eine andere Chrylasis kennen. Eine nachdenkliche junge Frau, die Welt um sich herum noch entdecken will und viele Dinge, was das Zwischenmenschliche angeht noch erlernen muss.

Der Kontakt zu ihrem Vater ist völlig abgebrochen, was Chrylasis schwer zu schaffen macht. Auch wenn sie zu seinen Straftaten mittlerweile eine andere Sicht hat, war er jahrelang der einzige Lebensmittelpunkt ihres Lebens, den sie schmerzlich vermisst.

Wenn es um Chrylasis Fachgebiet die Biologie geht, wird sie euphorisch und kann darüber tatsächlich stundenlang sprechen. Einer der wenigen Momente, wo sie einen hinter ihrer Fassade blicken lässt. Den hier kommt ihr natürliche Neugierde und Wissensdurst durch. Ebenso ihr Ergeitz.

Chrylasis hat, ebenfalls durch ihre Vergangenheit, gelernt das bestimmte Mittel nötig sind um ein Ziel zu erreichen. Kommt sie zu diesem Schluss, kann es sein, dass die junge Frau auch zu eher ungewöhnlichen Möglichkeiten greift.

Auch die vulkanische Kultur ihrer vermuteten Vorfahren erkundet sie immer mehr für sich und ob überlegt, ob sie diesen Weg für sich einschlägt.


Dieser Artikel wurde erarbeitet und eingetragen von Thia.