Benjiro Kazuki

Aus Starfleet Germany: Wiki



Benjiro Kazuki


Nopic 05.png
Benjiro Kazuki
Status PC
Spieler Benjiro Kazuki
Dienstliche Informationen
Rang 2ndlt green.png
Posten TAK
Stationierung USS Raidon
Physische Beschreibung
Spezies El-Aurianer/Mensch
Geschlecht männlich
Größe 1,72 m
Gewicht 72 kg
Hautfarbe weiß
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe dunkelbraun
Biographische Informationen
Geburtsort Sol, Terra, Japan, Osaka
Eltern Hotaru Kazuki, Phelan Okami
Geschwister angeblich ein unbekannter Zwilling
Familienstand ledig, Single
Ehegatte Keine
Kinder Keine
Politische informationen
Buergerschaft Föderation
Wohnsitz USS Raidon
Zugehoerigkeit Sternenflotte


Lebenslauf

03.01.2379 geboren in Osaka im Hospital des gleichnamigen Taisho Distrikt
2379–2385 aufgewachsen im Waisenhaus des gleichnamigen Taisho Distrikt
2385–2399 schulische Ausbildung bis zum Abitur
2399 Umzug nach San Francisco
2399–2400 Praktikum und Aushilfe im Coffeeshop auf dem Campus
2401–2404 Bedienung im Coffeeshop auf dem Campus

Benjiro wurde im Taisho Hospital in der Stadt Osaka, der gleichnamigen Präfektur auf der japanischen Hauptinsel Honshu, geboren. Seine Mutter Hotaru verstarb bei der Geburt und mangels bekannter Verwandter wuchs er im städtischen Waisenhaus auf. Als Vater wurde ein durchreisender Gelehrter namens Phelan Okami vermutet, der aber kurz vor der Geburt verschwand und seitdem als verschollen gilt. Unbestätigte Quellen wiesen ihn als Flüchtling und möglicher Weise El-Aurianer aus, optische Dokumentationen oder sogar medizinische Daten als Nachweis existieren aber nicht. Den Aussagen der Hebamme nach ist auch ein zweites Kind zur Welt gekommen, aber ein Zwilling tauchte weder in den Unterlagen noch im Waisenhaus auf.

Der Junge nahm aus dem Waisenhaus heraus auch seine schulische Grundausbildung auf und genoss, durch eine überraschende Förderung aus einer unbekannten Quelle, eine höhere schulische Laufbahn, die er mit einer guten Beurteilung abschließen konnte, dahin gemindert lediglich durch seine eher schwache mündliche Beteiligung am Unterricht. Er zeigte dabei eine überaus starke Neugierde für Informationen und Daten, vor allem über nichtirdische Spezies und Technik, sowie ein auffälliges Verständnis für deren Zusammenspiel und mögliche Folgen. Seine sozialen Kontakte in dieser Zeit beschränkten sich fast ausschließlich auf die Tiere in der Umgebung des Waisenhaus, sowie eine Gruppe von Marines der Sternenflotte, die eine Bar in der Nähe rege frequentierten.

Die unbekannte Quelle – oder die Hinterlassenschaft seiner Mutter, das wurde nie ganz klar – ermöglichte es Benjiro, seinen Lebensmittelpunkt nach San Francisco in die Nähe der Akademie der Sternenflotte zu verlegen. Auslösender Faktor waren die Marines und ihre Schwärmereien für die Stadt und den Campus, auf dem die höchste Konzentration und Bandbreite an den unterschiedlichsten Spezies des bekannten Weltraums auf diesem Planeten anzutreffen war. Eine seltsame Sehnsucht schien den jungen Mann wie magisch dorthin zu ziehen. Auf dem Campus soll ihm auch ein Kater zugelaufen sein, dem er in seiner bescheidenen Unterkunft ein Zuhause bot. Er selbst soll scherzhaft gesagt haben: „Der Kater erlaubt mir ihm Kost und Logis zu bieten.“

Benjiro nahm ein Praktikum in einem Coffeeshop auf dem Campus auf und direkt anschließend einen Posten als Aushilfe in selbiger Lokalität an. Schließlich arbeitete er sich in kurzer Zeit zur Bedienung hoch und weiter zum Mann hinter dem Tresen. In dieser Position konnte er vielen Gesprächen der Angehörigen der Akademie, Kadetten wie auch Ausbilder und Angestellte, lauschen und aus dem Konglomerat der Informationen auch dem einen oder anderen Tipps in privaten oder dienstlichen Belangen geben. Einige meinten scherzhaft, eigentlich wäre für ihn der Beruf als Barkeeper angebrachter, aber er machte sich nichts aus Alkohol. Auch die Tätigkeit in Nachtschichten war nicht seine präferierte Arbeitszeit.

Einem der Ausbilder gelang es schließlich, Benjiro nach plötzlichen ausgiebigen Gesprächen und intensivem Drängen dazu zu bewegen, sich um einen Platz an der Akademie zu bewerben und sich zu einem Studium einzuschreiben. Er wurde zwar angenommen, aber startete seine Karriere im Marine Corps. Der Offizier, ein Lieutenant der fliegenden Fakultät, stand unter Beobachtung der internen Sicherheit. Zum fraglichen Zeitpunkt der Rekrutierung hatte er augenscheinlich kurz vorher einen näheren Kontakt mit einem unbekannten scheinbar älteren weißhaarigen Mann in mattschwarzer Kleidung gehabt, der außer einem fast veralteten Kommunikator der Sternenflotte keine weiteren äußerlich sichtbaren Insignien trug. Eine weitere Überwachung und Überprüfung dieser Person war fehlgeschlagen, allerdings eine optische Ähnlichkeit zu Benjiro Kazuki konnte festgestellt werden.

Dienstlaufbahn

2404 – 2407 Grundausbildung im Marine Corps zum Scout, Unteroffiziers-Laufbahn
2407 – 2408 Fachausbildung im Marine Corps, Sicherheitsdienst
2408 – 2409 Fachausbildung im Marine Corps, Taktik
2409 – 2411 Aufbauausbildung im Marine Corps, Wechsel in die Offiziers-Laufbahn
2411 – 2413 Fachausbildung Dienstrecht und Ermittlungen, JAG-Corps
2413 – 2415 Zusatzausbildung analytische Forensik, JAG-Corps
01.03.2415 Ernennung zum Offizier (Marine Corps)


Fähigkeiten

  • Lehrgänge: Sicherheitsdienst (Marines), Taktik (Marines)
  • Zusatzausbildungen: Dienstrecht, Ermittlungen, analytische Forensik
  • Zivile Vorbildung: Bedienung (Coffeeshop), Barkeeper
  • Spezialgebiete: Informationsbeschaffung, Situationsanalyse, taktische Planung
  • Besonderheiten: waffenlose Selbstverteidigung
  • Stärken: Kommando, Taktik, Sicherheit
  • Durchschnitt: Counselor
  • Schwächen: Technik, Medizin, Wissenschaft


Hobbies

  • ein schwarzer Kater Blacky
  • asiatischer Kampfsport (Karate, Judo, Jiu Jitsu)


Medizinisches Profil

Benjiro ist sowohl äußerlich wie auch innerlich grundsätzlich gesund. Er verfügt jedoch über viele kleine Narben an Armen und Händen, die durch Verletzungen im spielerischen Umgang mit Tieren verursacht worden sind; auf deren kosmetische Entfernung hat er verzichtet. Ausbildung und Training im Kampfsport haben ihm auch ein paar gebrochene Knochen an Händen und Fingern eingebracht, die aber wie üblich sehr gut verheilt sind. Seine kulinarische Bevorzugung der asiatischen Küche und sportlichen Aktivitäten halten ihn schlank und fit.


Psychologisches Profil

Benjiro ist im Allgemeinen ein Einzelgänger, jedoch auch ein guter Zuhörer und lässt sein Gegenüber eher ausreden als andere. Dann hinterfragt er genauso zielstrebig und logisch denkend, wie er seine ihm gestellten Aufgaben verrichtet, weitere Fakten zur Analyse der Situation und neigt dazu, einem Betroffenen zu helfen; aber auch zu belehren. Seine grundsätzlich ruhige und auf andere oftmals auch beruhigend wirkende Art lässt ihn sehr zurückhaltend erscheinen und im sozialen Gefüge eine auf Abstand haltende Schutzmauer zu erzeugen, im schulischen Bereich und in der Ausbildung in der jeweiligen Gruppe sogar ein Hemmnis darzustellen. In diesem Lebensabschnitt erbringt er jedoch die geforderten Gesamtleistungen durch herausragende theoretische Arbeiten: er zeichnet sich durch die akribische Beschaffung benötigter Informationen und Daten sowie deren Analyse aus und scheint über die Fähigkeit zu verfügen, Abläufe und mögliche sinnvollere Optionen in begrenztem Umfang besser einschätzen und vorhersehen zu können als der Durchschnitt. Benjiro gibt sich regelmäßig intensiven Meditationen hin, aber auch seinem Kampfsporttraining – vorzugsweise Karate. Beides ist auf seine Herkunft zurückzuführen und stellt zusammen genommen die Grundlage für sein Wesen dar. Er ist der physischen Gewalt gegenüber abgeneigt und wendet selbst zur Verteidigung eher Worte an und letztendlich die Kraft des Angreifers gegen ihn selbst, jedoch selten eine Waffe, obwohl er auch über historische Schwerter verfügt. Abschließend wird sein primäres Potential im Bereich taktischer Analyse und verdeckter Informationsbeschaffung gesehen. Besonderer Hinweis (unter Verschluss): Benjiro scheint eine besondere Zuneigung zu niederen Lebewesen der Gattung felis zu hegen und besonders schnell eine Beziehung zur Unterart silvestris catus aufbauen zu können. Im Geheimen beobachtet wirkt er mit seinem eigenen Kater gelegentlich wie in einem Gespräch vertieft. Eine weitere Beobachtung oder Studie scheint angeraten.


Dieser Artikel wurde erarbeitet und eingetragen von Thia.