skip to content
[[LibInclude?lib=libraryadmin&preset=lytebox]]

 

Nirrod

 

 

Nirrod
Status PC
Spieler Luis A.
Dienstliche Informationen
Ranggrafik
Rang Ensign
Posten CING
Stationierung USS Odyssey
Biographische Informationen
Geburtstag Jahreszeit des Phoenix
170. Tag des Jahres 1300NE
Umgerechnet:
20. Juni 2381
Geburtsort Rata Sum
Familienstand ledig
Eltern

Vater: Roxx - Sternekoch
Mutter: Rajja - Golemantin

Geschwister -
Physische Beschreibung
Spezies Asura
Geschlecht männlich
Größe 95cm (ohne Haare)
Gewicht 20
Haarfarbe Elektrolimette
Augenfarbe Blau
Aussehen Trägt in der Freizeit Kleidung, die in Richtung Steampunk geht. Limettengrüner Irokese, mit blauen, arkaninfundierten Schwebehaarklammern
Verhalten Charmant-arrogant;
Er versteht es Personen freundlich, aber bestimmt seinen überlegenen Intellekt unter die Nase zu reiben
Kurzinfo Nirrod ist der einzige seiner Art in unserem Universum, bindet dies aber niemandem auf die Nase. Auf Fragen der Herkunft antwortet er mit „Von sehr weit weg. Bei allem Respekt. Ich denke nicht, dass Sie in der Lage sind zu verstehen, woher ich komme.“
Politische informationen
Bürgerschaft UFP
 Religion  

Lebenslauf

YD 810623.0645 Geburt auf Tyria, Rata Sum
SD 191019.1145 Nirrod betritt das Einsteinuniversum
SD 210901.0800






 

Nirrods Bewerbung zur Aufnahme in der Sternenflotteakademie
wird auf Empfehlung von Prof. Dr. Sandrine Lacroix -
Chief of Staff Weiss Institute for Theoretical Physics - akzeptiert.
Er schreibt sich für den Offizierswerdegang ein.
Seine Schwerpunktfächer lauten:

  •  I. Technik
  • II. Operationen
SD 230718.1430
 
Kadett Nirrod wird nach einem Streit mit Kadett Varmex zu zehn
Tagen Brig auf Bewährung verurteilt.
SD 251025.1435
 
Nirrod wird auf die USS Arkos Shah versetzt und zum stellvertretenden Chefingenieur ernannt.
SD 251130.1700

 
Nirrod erreicht das Carraya-System und übernimmt das Kommando
der Ingenieursabteilung an Bord der USS Odyssey statt der
der USS Arkos Shah.

Psychologisches Profil

Nirrod ist ein sehr neugieriger, aufgeschlossener und loyaler Zeitgenosse. Er ist leicht für technische Neuerungen zu begeistern und versteht es die schwierigsten Dinge schnell zu erfassen und einfach erscheinen zu lassen. Nirrod versteht es sich sehr gut selbst einzuschätzen und weiß worin seine Stärken liegen – wenn es nach ihm geht, dann ist er ein Allrounder. Seine natürliche Arroganz hat ihm zwar dahingehend ein gesundes Selbstbewusstsein beschert, in den letzten Monaten scheint er jedoch seine Schwächen verstärkt erkannt zu haben und versucht nun gezielt an diesen zu arbeiten. Eine dieser Schwächen ist es, dass dieses gesunde Selbstvertrauen schnell angekratzt ist, wodurch er dann ein Geltungsbewusstsein entwickelt in dem er der Person, die das Selbstvertrauen angekratzt hat, sein Können unter Beweis stellen möchte.

Nirrods Antrieb ist es einen Weg zurück in sein Universum zu finden, um seine Freunde und Welt vor einer dunklen Macht zu retten. Seine Erzählungen lassen den Schluss zu, dass Nirrod unter einem leichten Rettersyndrom leidet. Betrachtet man seine Handlungen auf der Akademie und die seiner Trainingsgruppen, so bürdet er sich sehr viel Verantwortung auf. Arbeiten, die er hätte delegieren sollen, für andere jedoch unliebsam waren, führte er selbst aus. Dies tat er laut eigener Aussage, um als Beispiel voranzugehen und andere zu motivieren selbst unliebsame Aufgaben motiviert anzugehen. Jedoch erkannte Nirrod zum Ende seiner Zeit auf der Akademie, dass dies nur bedingt zum gewünschten Resultat führte.

Der Asura hat eine sehr charismatische Seite an sich, die es ihm leicht macht auf neue Personen zuzugehen. Dabei versteht er es sich sehr gewählt auszudrücken, so dass er die Herzen seiner neuen Bekanntschaften sofort für sich gewinnt, anderen Personen Mut zuzusprechen oder diese zu motivieren. Darüber hinaus ist Nirrod gesellig und meidet Feierlichkeiten - insbesondere einen guten Kneipenabend - nicht. Jedoch merkt man Nirrod das Gefallen an seiner eigenen Stimme schnell an.

Nirrod schaffte es bislang noch bei jeder Starfleet Prüfung die Ruhe und seine Würde zu bewahren. „Respekt und Rücksicht“ ebnen seines Erachtens nach, den Weg zum Erfolg.
Er präferiert die Diplomatie, weiß aber, dass es in gewissen Situationen „des Guten nie genug sein kann, wenn man seinen Feind übertreffen möchte.“ Dies zeigte er vor allem in seinen Lösungswegen beim Kobayashi Maru Test. Nirrod unterzog sich dem Test drei Mal. War sein erster Versuch noch von Diplomatie gekennzeichnet - welches in einem Desaster endete - so waren seine weiteren Lösungsvorschläge weitaus aggressiver. (Die Kobayashi Maru konnte zwar in der letzten der drei Simulationen aus der Gefahrenzone gebracht werden, allein das Raumschiff unter seinem Kommando wurde dabei vernichtet.)

In seinem Arbeitsbereich arbeitet er sehr zuverlässig und kontrolliert. Weil aber „nicht jedes Resultat vorhersehbar ist" verlässt er sich in einigen Situation lieber auf das Glück des Erfinders.
Bevor ein Experiment in Nirrods Augen als erfolgreich angesehen wird, muss der zweite Test bessere Resultate als der erste liefern. Dabei scheute er bislang nicht davor zurück Laboreinrichtungen zu zerstören. Nirrod ist der Meinung, dass „nur dort, wo etwas zu Bruch geht, auch neues entstehen kann.“

Misserfolge werden nur als solche gewertet, wenn er selbst keine Schlüsse daraus ziehen kann. Es gibt seiner Meinung nach immer eine Lehre, die aus einer Niederlage gezogen werden kann.

 

  • Lt. Cmdr. Nessy Fridasdottir, Psychologische Abteilung für Kadetten des dritten Jahrgangs, San Francisco, Erde
     

Kadett Nirrod ist berechnend, listig und arrogant. Er weiß ob seines Genies und hält damit nicht hinterm Berg. Die Charaktereigenschaft der Demut muss der Asura zweifelsfrei noch lernen.

Nirrod zeigt sich seit seiner Ankunft in unserem Universum als sehr Anpassungs- und lernfähig. Gerade seine geistige Anpassungsfähigkeit und seine Wissbegierde, sorgten dafür, dass er – einmal im Einsteinuniversum angekommen – alles Wissen aufsammelte, dass ihm in die Finger kam. Diese im Selbststudium angeeignete Bildung half ihm dabei, die Aufnahme an der Sternenflotten-Akademie zu bestehen. Hilfreich war ihm dabei sicherlich auch sein ausgezeichnetes Gedächtnis und die schnelle Auffassungsgabe.

Betrachtet man den Umstand, dass er der einzige seiner Art zu sein scheint, so hat er sich für seine Verhältnisse gut in die Gesellschaft der Menschen integriert und sieht die Föderation als einen Ort an, in dem er bereitwillig leben kann und zu dessen Prinzipien er sich verschworen hat. Auch wenn es phasenweise einige kulturelle Anpassungsschwierigkeiten auf der Erde gab, so hat ihm das logische Denken, welches er an vulkanischen Kadetten beobachten konnte, als „sehr vielversprechend“ kommentiert und sieht „Hoffnung für die Föderation.“

Etwas, was Kollegen in Zukunft im Auge behalten sollten ist, dass Kadett Nirrod eine sehr ausgeprägte Fantasie zu haben scheint. Seine Geschichten sind zwar immer sehr schlüssig und in sich konsistent, aber eben auch sehr fantasievoll. Fantasie kann im Ernstfall eine lebensrettende Charaktereigenschaft sein, zu viel Tagträumereien können jedoch schlimme Nachwirkungen auf einem Raumschiff nach sich ziehen.

Abgesehen von diesen Tagträumereien und der starken Affinität zu Feuer und großen Explosionen, erscheint es mir nicht logisch den Kadetten von der Zulassung zum Offizierspatent auszuschließen.

  • Lt. Vorak, Psychologische Abteilung für Kadetten des vierten Jahrgangs, San Francisco, Erde

Spezialgebiete

  • Verstärken von Waffen- und Verteidigungssystemen im Kampfeinsatz

  • Flammenwerfer

  • Popkultur des 20. und 21. Jahrhunderts

  • Geschichte der Föderation
  • Affinität zu Sprachen - beherrscht neben Föderationsstandard mehrere menschliche Sprachen, darunter Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Khoisan-Sprachen etc.
    • Andorianisch
    • Benzit
    • Vulkanisch
    • Zakdorn

Hobbies

  • Dampfmaschinen

  • Rollenspiele (Holodeck, computerbasiert, Kartenspiele)

  • Turnen


Medizinisches Profil

Die Asura sind eine überaus interessante Spezies. Teilen sie ihren körperlichen Aufbau mit dem der Menschen, so gibt es dennoch eklatante Unterschiede zu diesen.

Kadett Nirrod ist auch aufgrund seines Status als einziger Asura im bekannten Universum mit dieser genetischen Struktur, als auch Blutgruppe dazu angehalten wöchentlich Blut zu spenden. Das Plasma der Bynare ist, mit einigem Aufwand, an das Nirrods anpassbar, allerdings fehlen wichtigen Botenstoffe, die es benötigt, um den Stickstoff, den Nirrods Lungen aus der Luft gewinnen zu transportieren.
Anders als das Blut der Menschen, baut sich das der Asura nicht auf Eisen auf, sondern auf Platin. Das Blut der Asura ist pechschwarz.

Asura scheinen nicht besonderlich stark zu sein. So muss Nirrod verhältnismäßig häufig auf technologische Hilfsmittel zurückgreifen, um auf das Kraftlevel eines Menschen zu kommen. Demgegenüber stehen allerdings die erhöhte Sensorik und Motorik des kleinen Mannes.

Herz, Lunge, Nierern und weitere Organe sind vorhanden und dort zu finden, wo sie vergleichsweise auch beim Menschen zu finden wären. Allerdings arbeitet das Nervensystem von Nirrod mit einer irrwitzigen Geschwindigkeit. Beim Menschen leiten dünne unmyelinisierte (marklose) Nervenfasern mit etwa 1 m/s, dicke und myelinisierte (markreiche) Fasern mit rund 100 m/s deutlich schneller. Bei Nirrod befinden wir uns je nach Nervenfaser in den Bereichen 10 m/s, als auch bis zu 200 m/s.

Diese Nervenleitgeschwindigkeiten nehmen wir zum Anlass die im Vergleich zu den Menschen, schärferen Sinne zu erklären.

Seine erhöhte Denkkapazität lässt sich an der hohen Verschaltungsstruktur in Nirrods Hirn messen. Informationen fließen in Nirrods Hirn schneller, als Vergleichsweise bei Menschen, Vulkanier oder Zakdorn. Die hohe synaptische Verbindungszahl wird nur von Bynaren und Zakdorn übertroffen. Dementsprechend würde meine Analyse lauten, dass Nirrod nicht unbedingt klüger ist als andere Personen. Seine Auffassungsgabe ist durch den erhöhten internen Informationsfluß jedoch ein Kriterium dafür, warum Nirrod es in so kurzer Zeit geschafft hat sich an das Leben in der Föderation anzupassen.


Besonderheiten

Nirrod trägt immer hilfreiche Utensilien mit sich, die an seine Körpergröße, als auch physiologische Beschaffenheit angepasst sind.

Panskopisches Monokel:
Nirrod trägt immer ein panskopisches Monokel im Dienst bei sich. Details sind ihm wichtig. Ob es sich dabei um die Überprüfung der Verdrahtung eines Sprengsatzes handelt oder der Getriebeschacht eines Geschützturms. So kann auch die Dilithiumkammer auf mikroskopische Risse untersucht werden.

Universelle Multiwerkzeugtasche:
Diese Tasche verfügt über Werkzeug, welches auf Nirrods Finger und sonstige Beschaffenheiten angepasst sind. Es enthält Schraubenschlüssel, -zieher, Ringmaulschlüssel und einen Spaten ("Man weiß nie, wann man gerade mal ein Loch graben oder Maschinen zur Mitarbeit überreden muss"). Egal was man braucht: Diese Werkzeugtasche bietet etwas für (fast) jede Lebenslage.


Klassifizierte Sektion

Coded with validXHTML, CSS and tested for WCAG Priority 2 Conformance.

Powered by Website Baker, design by gavjof